Glastüren, die charmante und freundliche Trennung

Glastüren werden selten zugeknallt, obwohl sie einiges aushalten können. Doch nicht nur deshalb gelten sie als die freundlichen Raumtrenner. Denn sie schaffen einen geschützten privaten Raum mit Anbindung an ihr Umfeld. Psychologisch werden sie mehr verbindend als trennend wahrgenommen. Optisch sind Glastüren auch im geschlossen Zustand offen für Licht. Sie leiten Tageslicht in Räume und Bereiche, in die es von der Bausubstanz mit konventionellen Türen nicht fallen würde. Türen aus Glas lassen Räume größer, heller und freundlicher wirken.

Sie bestimmen Durchblick und Sichtschutz!

Neben den klassischen Glasveredelungen wie Ätzen und Sandstrahlen, mit dem umgangssprachlichen Milchglas-Effekt, gibt es höchst wirkungsvolle Gestaltungsmöglichkeiten mit Siebdruck, Rillenschliff, Farbakzente in Lack, getöntes oder gefärbtes Glas, Schmelzglas-Applikationen, Dekorsteine und mehr in den unterschiedlichsten Anmutungen von klassischen Geometrien, spielerischem Retro-Chic, floralem oder phantasievollem Schwung. Auch Fotos lassen sich direkt auf das Glas als Träger drucken. Durch die Wahl des Designs und dem jeweiligen Anteil an klarem und bearbeitetem Glas ist der Grad und Winkel der Durchsicht definierbar. Je nach situativen Gegebenheiten, wie beispielsweise für die Glastür im Bad, lassen sich individuelle Lichtausschnitte einarbeiten. Flachglas lässt sich verspiegeln und bietet dann einerseits Einsicht, anderseits Sichtschutz.

Sicherheitskategorien für Glastüren

Für den Fall, dass jemand nicht nur mit der Tür ins Haus, sondern direkt in die Tür fällt, gilt Einscheiben-Sicherheits-Glas, kurz ESG genannt, als Sicherheitsstandard für Ganzglastüren gemäß der Europa-Norm DIN EN 12150. ESG, bekannt aus dem Automobilbau, zerfällt bei Bruch in ungefährliche stumpfe runde Glaskrümel. Diese Eigenschaft verdankt es einer thermischen Vorbehandlung im Produktionsprozess, der sogenannten Vorspannung: das Glas wird auf 600 Grad Celsius erhitzt und im Anschluss kontrolliert kalt „abgeschreckt“. Dadurch wird das Glas unempfindlich gegenüber schnellen Temperaturschwankungen und Schlägen und Stößen, Stichwort Stoß- und Schlagfestigkeit. ESG lässt sich aus klarem, farbigem oder satiniertem Floatglas und auch aus Ornamentglas fertigen. Zu berücksichtigen ist, dass ESG sich nachträglich nicht weiter mechanisch bearbeitet lässt.

Wer temperamentvolle Kinder im Haus hat, mag sich für eine noch höhere Sicherheitsstufe interessieren, für Verbund-Sicherheitsglas-Glastüren. Verbund-Sicherheitsglas, kurz VSG genannt, ist ein Sandwich-System. Für die Anwendung als Glastür besteht es aus zwei ESG-Scheiben, dazwischen befindet sich eine nicht sichtbare Spezialfolie. Kommen farbige oder matte Folien zum Einsatz, wirkt das Glas gefärbt oder opak und ist damit undurchsichtig. Im Bruchfall haften die Glaskrümel an der Folie. Das gecrashte Türblatt bleibt als Ganzes erhalten und voll funktionsfähig.

Bescheiden im Platz, groß in der Wirkung – Glasschiebetüren

Glasschiebetüren bringen Licht und mehr Platz und Bewegungsfläche in enge Räume. Als Raumteiler sind sie nicht nur für begehbare Kleiderschränke ein Hit. Heute wird eine Glasschiebetür überwiegend hängend befestigt. Falls die Deckenkonstruktion in dem geplanten Bereich nicht genügend tragfähig ist, können alternativ Systeme mit unauffälligen unteren Laufschienen eingesetzt werden. Glastüren vergilben nicht und sind mit einem Wisch wieder frisch wie am ersten Tag. Auch für herkömmliche Türöffnungen sind die räumlichen Anforderungen gering: Generell können Glastüren in Standard-Rahmen oder bestehende Zargen aus Holz eingesetzt werden. Optisch harmonieren Glastüren perfekt mit schlanken Aluminium-Rahmen.

Was wiegt eine Glastür?

Wenn auch Türen aus Glas bescheiden sind hinsichtlich konstruktiver Voraussetzungen und leicht wirken, so sind sie doch relativ schwer. Häufig wird für Türen eine Glasdicke von acht Millimetern gewählt. Bei dieser Glasdicke ist pro Quadratmeter ein Gewicht von zwanzig Kilogramm zu veranschlagen.

Für dauerhafte Freude an Ihrer Glastür ist die Verwendung qualitativ hochwertiger Ganzglastür-Beschläge wichtig. Minderwertige Beschläge können zu späterem Absenken der Tür führen. Unsere Fachbetriebe verarbeiten ausschließlich Markenfabrikate und bewährte Qualitäten.

Lassen Sie sich von unseren Handwerks-Partnern informieren, wie Sie Räume mit Glastüren gestalterisch erschließen!

Designgläser

Türen aus Designglas bieten die Möglichkeit, Räume kreativ und individuell zu gestalten.

Schiebetüren

Schiebetüren lassen sich einfach vor der Wand montieren und beanspruchen zur Öffnung nur wenig Fläche im Raum. Schiebetüren eignen sich insbesondere für Durchgänge, die häufig geöffnet sind.

Drehtüren

Drehen ist die klassische und häufigste Öffnungsart für Türen.

Ganzglasanlagen

Mit Ganzglasanlagen werden große Öffnungen mit beweglichen Türen und feststehenden Seitenteilen und Oberlichtern geschlossen. Die beweglichen Türen können als Dreh-, Pendel- oder Schiebetür ausgeführt werden.